Was Sie schon immer über Armreifen und Armbänder wissen wollten...

Handgearbeitete Armbänder bestehen entweder aus beweglichen Gliedern oder aus geschmiedeten Teilen oder häufig aus Hohlkörpern. Die Armreifen sind massiv, das heißt, die Teile sind nicht mit Füllstoffen wie Harz aufgefüllt, sondern sind hohl und damit auch dementsprechend leicht und empfindlich.

Luxus ohne Grenzen

Um einen massiven geschmiedeten Armreif herzustellen, bedarf ja nach Größe ein bis drei Wochen, jeweils 40 Arbeitsstunden täglich, es kann aber durchaus länger dauern. Ein massiver geschmiedeter Armreif besteht meistens aus Edelmetall (Silber, Gold, Platin).

 

Ein handgeschmiedeter Armreif ist eine Kostbarkeit ohne Grenzen und stellt einen absoluten Luxus für den Träger dar. Nicht nur weil es sehr lange dauert, bis er entstanden ist, sondern weil auch ein enormes Wissen und Können dazu gehört, dieses exquisite Teil entstehen zu lassen. Ein Stück der Meisterklasse.

 

Es wäre sehr schön, wenn auch mehr Männer, so wie früher die Krieger, einen Armreif tragen würden. Denn Armreifen waren immer auch Teil der Menschheit. Für Frauen wie Männer.

Massiv oder beweglich

Gegossenen Armreifen werden in einem Stück hergestellt, oder aber aus zwei zusammen gefügten Teilen gearbeitet. Diese Schmuckstücke können massiv, aber auch hohl sein. Die massiven Armreifen können durchaus aus anderen Materialien sein, zum Beispiel aus Horn, Elfenbein, Stein oder Holz. Armbänder werden aus Gliedern zusammengefügt und sind beweglich.

 

Es gibt viele Arten von Materialien, die für Armbänder verarbeitet werden. Schon in der Altsteinzeit wurden Armreifen aus Naturmaterialien hergestellt und das ist bis heute so geblieben.

Moderne Armbänder werden unter anderem als Eintrittskarten, als Patientenarmbänder, als ein Hinweis auf angebliche sexuelle Praktiken, als Freundschaftsbänder und als Geburtszertifikation verwendet. Es gibt sicherlich noch sehr viel mehr Verwendungszwecke.